Die Bedeutung der Ruhr für die deutsche Industrie

Die Ruhr – Nährboden für die deutsche Industrialisierung

Toll! Schon wieder streiten wir uns über die Länge eines anderen Flusses in Deutschland, nämlich der Ruhr. Wir Deutschen sind ein wortgewandter Haufen, also wurde die offizielle Länge der Ruhr mit 219,3 Kilometern oder 136 Meilen angegeben.

Länge des Flusses

Sie hören vielleicht 217 oder 218 Kilometer, aber das ändert nichts an der Tatsache, dass die Ruhr auf einer Höhe von 666,5 Metern über dem Meeresspiegel beginnt und etwa 349 Meter (und mehr) abfällt, bevor sie mit Hilfe von dreizehn Nebenflüssen (der größte ist die Lenne) in den Rhein mündet.

Die Quelle der Ruhr, die dem Ruhrgebiet seinen Namen gibt, liegt in der ehemaligen preußischen Stadt Winterberg im heutigen Nordrhein-Westfalen und im Sauerland. Winterberg trägt diesen Namen zu Recht, denn es ist eine Hochburg des Wintersports (Bobfahren, Rodeln und so weiter) und beherbergt das Westdeutsche Sportmuseum.

Ja, aus den Tagen, als es noch Ost- und Westdeutschland gab. Jetzt gibt es jedes Jahr ein großes Hundeschlittenrennen und viele Wanderwege rund um die Rhein-Weser-Wasserscheide.

Außerdem werden hier viele Eier gegessen, die überall auf der Speisekarte zu finden sind.

Wenn die Ruhr anfängt, an Höhe zu verlieren, bringt sie uns nach Meschede am südlichen Rand des Naturparks Arnsberg – und zum Hennesee, einem der fünf Seen entlang des Weges.

In Meschede gibt es sogar die Ruinen einer alten Stadt und ein jährliches Weinfest.

Die andere Stadt im Naturpark Arnsberg ist Arnsberg selbst. Die Stadt ist stark bewaldet, aber das hält sie nicht davon ab, ein Schloss (Schloss Arnsberg), das Sauerlandmuseum (passend, da dies das Sauerland ist) und viele Kirchen zu haben – obwohl die Stadtkapelle die schönste von allen ist.

DAB (Dortmund Actien Brauerei) Bier – in Dortmund.

Aber hier gibt es noch mehr als das. Das ist eine pulsierende ehemalige Hansestadt mit einem Spielcasino (c’mon triple 7’s), einem weiteren Ruhrsee, einem Zoo und einer Reihe von Museen (wie dem Kunstmuseum und dem Naturkundemuseum).

Vorteile des Ruhrgebiets

Das muss ich wohl tun, denke ich. Wir haben ja noch mehr Städte übrig. Zum Beispiel Witten im industriellen Ruhrgebiet. Hier steht eines der Kraftwerke an der Ruhr, die viele der Fachwerkhäuser (unter anderem) mit Strom versorgen.

Die Ruhr liefert auch viel Trinkwasser, obwohl nicht allzu viele Menschen bekannt sind, die in dem Fluss schwimmen – es wird hauptsächlich Kanu gefahren, gesegelt und gerudert.

Wer will schon in einem Fluss schwimmen, in dem jede der 28 Fischarten (einschließlich des Amerikanischen Flusskrebses – hey, wie kommst du hierher?) ihren Weg in die Badehose finden könnte? Danke, ich bleibe am Ufer und halte Ausschau nach dem Schwarzstorch.

Und ja, Witten. Es ist nicht nur industriell, sondern auch historisch. Die Ruine der Burg Hardenstein, das intakte Schloss Steinhausen und das Wahrzeichen, die Johanniskirche, zeugen davon.

Geschichte des Ruhrgebiets

Während Witten historisch und industriell geprägt ist, ist Bochum bildungsorientiert und beherbergt eine ganze Reihe von Universitäten. Außerdem gibt es in Bochum etwa 20 Theater, eine Kirche aus dem 8. Jahrhundert (St. Peter und Paul), ein Planetarium, ein Eisenbahnmuseum und das Deutsche Bergbaumuseum.

Müde ist nicht das richtige Wort nach ein paar Tagen hier in Bochum.

Keine Ruhe für die Müden, denn Essen ist auch ziemlich aktiv. Einst war die Stadt im Zweiten Weltkrieg wegen ihrer Industrie (z. B. der Krupp-Fabrik) Ziel von Bombenangriffen, heute hat Essen eine lebendige Kunst- und Kulturszene.

Die Krupps haben übrigens die beeindruckende Villa Hügel gebaut. Und sie waren nicht die Einzigen, die an der Ruhr Fabriken bauten – von Kokereien bis hin zur Kohle- und Eisenproduktion ist hier alles zu finden.

Wenn Sie in Essen sind, sollten Sie sich die Abtei Essen und die Goldene Madonna im Dom ansehen. Oder kaufen Sie auf dem wunderschönen Weihnachtsmarkt ein, bis Sie keine Euros mehr haben.

Haben Sie bis zum Umfallen eingekauft? Wenn Sie noch ein paar Euros übrig haben, können Sie sie in einer der Bars oder Cafés in Duisburg ausgeben.

Die Ruhr endet zwar „in“ Duisburg, aber offiziell erst, wenn das Wasser die Rheinorange passiert, eine Skulptur, die die Mündung der Ruhr in den Rhein markiert – und sie zum fünft- oder sechstgrößten Nebenfluss dieses mächtigen Stroms macht. Schon wieder ein Streitgespräch?

An dieser Stelle liegt die Ruhr „nur“ 20 Meter über dem Meeresspiegel, nachdem sie vom Rothaargebirge bis zur Stadt mit dem größten Binnenhafen des Kontinents gereist ist.

Fazit

Keine schlechte Reise, finde ich. Und Duisburg ist auch nicht schlecht, mit einer Drachenbootregatta jedes Jahr und allerlei philharmonischen Aufführungen das ganze Jahr über.

Wenn die Experten aufhören würden, sich über die Länge (oder den Rang entlang des Rheins) zu streiten, würden sie vielleicht erkennen, dass das Ruhrgebiet einfach wunderbar ist – und darüber lässt sich nicht streiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.